Köderfischmontage - Einfaches Anködern von Köderfischen

Köderfischmontage – Einfaches Anködern von Köderfischen

Beim Anködern von lebendigen Köderfischen musst du einige Dinge beachten, um die Montagen möglichst fängig und fehlerfrei präsentieren zu können. In diesem Beitrag verraten wir dir worauf es wirklich ankommt.

  • Köderfischmontage im Fluss
  • Köderfischmontage im Stillwasser
  • Wie groß sollte ein Köderfisch sein?
  • Wirkungsvoll Angeln mit der Haarmontage?
  • Was tun bei sehr quirligen Ködern?
  • Sind lebendige Köderfische in Deutschland erlaubt?

Köderfischmontage im Fluss

Die Strömung im Fluss bringt uns den notwendigen Zug aufs Vorfach, somit steht dieses gestreckt von der Hauptschnur ab. Der Fisch stellt sich instinktiv gegen die Strömung.

Der Einzelhaken dient zum Halten des Köders und wird klassisch „nosehooked“ angeboten. Bei Fischen die einen stabilen und größeren Schädel besitzen, setzt du den Haken am besten zentral durch die Knochenplatte. Bei kleineren und grazileren Fischen, kannst du die Nasenlöcher zur Befestigung nutzen und somit ein vorzeitiges Kippen des Köders durch Schwäche vermeiden. In beiden Fällen wird ein Stück Schlauchgummi über den Haken gesetzt.

Beim Setzen des Fanghakens, in diesen und weiteren Beispielen ein Drilling, haken wir diesen bei schmalen Ködern hinter die Rückenflosse, seitlich ins feste Fleisch. Bei hochrückigeren Ködern setzen wir den Drilling kurz über die Afterflosse und stechen über den Widerhaken hinaus, hindurch bis zur anderen Seite. Auch hier sichern wir wieder mit einem Stück Schlauchgummi.


Die Köderfischmontage im Stillwasser

Eine behelfende Strömung ist hier leider nicht gegeben, umso mehr muss man auf die richtige Anköderung der Köderfische achten um ein Verheddern im eigenen Vorfach und der Hauptschnur zu vermeiden. Diese Problematik fällt besonders auf bei der Angelei mit U-Posen ab vom Grund. Wir haben speziell für diesen Zweck große U-Posen entwickelt. Unser Uplift Boom hilft zusätzlich dabei, die Hauptschnur wirkungsvoll über Grund zu halten. 

Um dem Köderfisch das Signal zu geben, weg von der Montage zu schwimmen und das Vorfach somit möglichst dauerhaft auf Zug zu halten, empfehlen wir die Fluchtmontage. Dabei setzen wir den Haltehaken bei der Angelei mit U-Posen in die Schwanzwurzel. Ein Stück Gummischlauch dient zur Fixierung. 

Beim Setzen des Drillings hakst du diesen bei schmalen Ködern seitlich ins feste Fleisch am Nacken. Bei hoch-rückigen Ködern setze den Drilling kurz unter die Brustflosse um Fehlbisse zu vermeiden.

Wir setzen den Haltehaken bei allen Methoden die von oben herab arbeiten, etwas näher hinter die Rückenflosse. Eine Besonderheit beim Driftfischen vom Boot aus mit Pose oder auch beim Schleifangeln: Wie beim Angeln im Stillwasser, werden die Köderfische mittels Fluchtmontage befestigt.

Wie groß sollte der Köderfisch sein?

Nicht immer muss es ein großer Happen sein. Kommt dir das bekannt vor: Du hast in der Wohnung eine Schale mit Süßigkeiten und jedes mal wenn du daran vorbei gehst kannst du nicht widerstehen und gönnst dir einen Happen? Bei Raubfischen aller Art verhält es sich nicht anders, denn Grundregel der Natur ist immer eine möglichst Energie effiziente Nahrungsbeschaffung.

Erfahrungsgemäß führen kleine Köder um 15 cm zu guten Ergebnissen, wir empfehlen dir eine sehr einfache Anköderung mit nur einem Einzelhaken. Natürlich ist ein angepasster, möglichst leichter aber dennoch stabiler Haken für diese Köderfische nötig. Ein treuer Begleiter für diese Angelei ist unser MeanHook in 7/0 oder der noch kleinere Einzack in 3/0.

Wirkungsvoll Angeln mit der Haarmontage

Eine moderne und unauffälige Methode seine lebenden Köderfische sehr lebendig und unbeschwert anzubieten, ist das Fischen mit einer Haarmontage. Diese Montage eignet sich bei schlanken Fischen bis 25 cm (maximal 30 cm), speziell in Gewässern mit einer hohen Großfischdichte haben wir damit gute Erfahrungen sammeln können. In heimischen Kanälen im Nordosten mit wenig großen Fischen und vielen kleinen bis mittleren Fischen, meiden wir diese Montage aufgrund von häufigen Fehlbissen. Fakt ist jedoch, das diese Montage mit einer der Erfolgreichsten auf erfahrene Großfische ist und an immer größerer Bedeutung gewinnt. 

Die Haarmontage kann sowohl im See per Fluchtmontage, als auch im Fluss per Maulköderung angeboten werden.  Für die „nosehooked“ Anköderung durchs Maul, werden sehr stabile und kleine Einzelhaken gebraucht. Speziell für diesen Zweck empfehlen wir den Einzack in Größe 3/0. Der Fanghaken kann jedoch größer gewählt werden.


Was tun bei sehr quirligen Ködern?

Sehr agile Köderfische wie z.B. Forellen oder Aale sind zum Teil nur schwer anzuködern und bergen immer eine gewisse Gefahr für den Angler. Für eine schonende und kurzzeitige Betäubung der Köderfische gibt es eine überraschend einfache Lösung: Völlig unbedenkliches Nelkenöl. Eine Dosierung von 4-6 Tropfen auf einen fünf Liter Eimer reicht völlig aus, Koi Züchter empfehlen eine Dosierung von 0,03 – 0,04 ml auf einen Liter Wasser.

Es ist auch besser als viele chemische Mittel mit wahrscheinlich toxischen Wirkungen und wird bereits seit Jahren in Neuseeland und Australien benutzt, da es für den Menschen und Umwelt unschädlich ist.

Untersuchungen schlossen mit dem Ergebnis ab, dass es bereits bei geringerer Konzentration, gegenüber chemischen Mitteln, bessere Eigenschaften aufweist. (Quelle: Bull. Fr. Pêche Piscic. 365/366 (2002): 579-589. Aqua-Flow-Ref.: TL2003-122)

Sind lebende Köderfische in Deutschland erlaubt

Das Fischen mit lebenden Ködern ist in vielen Teilen Europas, sowie auch in Deutschland verboten. Ausnahmen wie bestimmte Regionen in Spanien, Frankreich und Italien sind bekannt. Wir distanzieren uns von Lebendködern in Deutschland und empfehlen immer die legale Lösung mit Alternativködern. Wir setzen hier auf unser Meduza Rig mit Tauwurm und/oder Calamari, die ein entspanntes Angeln in der Heimat garantieren und ebenso fängig sind.

All die hier dargestellten Anköderungen und Informationen, basieren auf eigenen Erfahrungen und spiegeln nur einen Bruchteil der Möglichkeiten wieder. Es führen viele Wege nach Rom und nur das Ergebnis zählt.


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.